13 Jugendliche der Selbstverteidigungsgruppe II des PSV Offenburg stellten sich einer Ju-Jutsu Gürtelprüfung. Die Prüflinge im Alter von 14-17 Jahren demonstrierten dem Landesprüfer O. Barunke verschiedene wirkungsvolle Verteidigungstechniken gegen unterschiedliche Angriffe. Diese Selbstverteidigungstechniken mussten die Jugendliche in Rollenspielen am Prüfungspartner zeigen.

Der Prüfling wechselte auch hierbei einmal vom Verteidiger zum Angreifer. Nicht nur Verteidigungstechniken gegen Schläge, Tritte, Festhalten im Stand sowie am Boden wurden vom Prüfer Barunke bewertet, sondern ebenfalls die richtige Körperhaltung und Verhaltensweise.

Aufgrund der hervorragenden Leistungen von Antonia Görlitz, Rosa Kössler und Sophie Wadenpohl konnten die Mädchen eine weitere Gürtelstufe überspringen.

 

 

Das Endergebnis der Jugendprüfung :

Vordere Reihe von rechts: Rosa Kössler, Gelborangegurt; Sophie Wadenpohl, Gelborangegurt; Lara Ferber, Gelborangegurt; Antonia Görlitz, Gelborangegurt; Franka Winkhold, Gelbgurt; Eliza Heinlein, Sportabzeichen Fiona Förster, Sportabzeichen; Hintere Reihe von rechts: Matthias Wienß, Gelbgurt ; Max Günther, Gelborangegurt; David Zimper, Gelborangegurt; Marvin Werner, weißgelb; Ockenfuß Fabian weißgelb (nicht auf dem Foto Lisa Grumer, Gelbgurt); Ju-Jutsu Lehrer Olaf Barunke

Prfungsgruppepsv

 

Selbstverteidigung als differenzierter Sportunterricht im Mädchengymnasium und Realschule. Die Kooperation zwischen Polizeisportverein Offenburg und Klostergymnasium Offenburg geht in ein weiteres Jahr. Mädchen der Klassen 5(seit 2015 neu) - 11 üben wieder seit dem Schuljahr 2015 Verteidigungstechniken und Verhaltensweise bei Gefahren.

Trainingsinhalte in der Mädchenselbstverteidigung ließen erkennen, dass nicht nur Selbstverteidigungstechniken von Olaf Barunke, geschult und trainiert wurden. Nicht auf spektakuläre und möglichst viele Techniken sollte eingegangen werden, vielmehr muss den Mädchen und jungen Frauen zunächst ihre eigenen Stärken bewusst gemacht werde. Sie müssen Vertrauen in den eigenen Körper entwickeln, selbstbewusster und vor allem positiv motiviert werden. Mit dieser Einstellung geht man dazu über, wenige und einfache, aber sehr effektive Techniken zu lernen, mit denen man sich im Ernstfall realistisch, hart und erfolgversprechend verteidigen kann. Außer Aufmerksamkeit soll auch das Selbstbewusstsein gesteigert, die Angst vor bestimmten Situationen genommen oder zumindest reduziert werden und die junge Frauen sollten ein Repertoire an Techniken und Taktiken verfügen, mit denen sie ihre Verteidigungschance verbessern und somit effektvoll einsetzen können.

Diese erfolgreiche Kooperation zwischen der Schule unter Leitung von Frau Brändl-Weitz und dem Polizeisportverein Offenburg wird auch im Schuljahr 2015/2016 durchgeführt.

Weitere Kooperationen mit Schulen und dem Förderverein in Gengenbach werden bereits durchgeführt und die Grundschule in Reichenbach, sowie Strohbach sind in Planung. Berichte in nachfolgenden Ausgaben.

 

Zum ersten Mal legten JuJutsu-Frauen vom PSV Offenburg die Prüfung zum 1. DAN (schwarzer Gürtel) ab. Astrid (links) und Verena (rechts) und zwei weitere Prüflinge aus dem Land Baden stellten sich, nach einem Jahr der Vorbereitung, der Landesprüfung in Heidelberg. Die Prüfungskommission bestehend aus 3 Großmeistern konnten allen 4 Teilnehmern zur bestanden Prüfung gratulieren.

Die Jujutsu-Gruppe hat somit 5 Schwarzgurtträger. Nachdem Holger Seitel (1. Dan) die Trainerlizenz (C) auf der Sportschule Schöneck bestanden hat, legte ebenfalls Bernd Egle (1. Dan) im Februar die C-Lizenz auf der Sportschule ab. Astrid Wiebke verlängerte ihre Lizenz zur Kursleiterin für Frauenselbstverteidigung. Die Ju-Jutsu Abteilung konnte somit das Trainerteam vergrößern

Neue Trainingsformen- und Technikformen sind im Ju-Jutsu aufgenommen worden. Zum Beispiel das Jiu-Jitsu, das Brazilian Jiu-Jitsu, Ne-waza (Bodenkampf – MMA)